Zu den Inhalten springen
XingLinkedInYouTube
[ ]
Schriftgröße+-
english
russian

Die Energiesparkampagne im Jüdischen Krankenhaus Berlin

JKabe_Icon220_01.jpg

„Kabe“ – der Name unserer Energiesparkampagne – ist Hebräisch und bedeutet „mach aus“. Die Kampagne JKabe  erinnert uns täglich daran, nicht nur daheim sondern auch im Arbeitsumfeld sparsam und nachhaltig mit unseren Ressourcen umzugehen.

Denn auch unser Haushalt bleibt von der Inflation durch den Krieg in der Ukraine nicht verschont. Als Krankenhaus sehen wir uns einer umso dramatischeren Lage ausgesetzt, da wir im Gegensatz zu anderen Unternehmen die Kosten nicht eins zu eins auf die Preise umlegen können. Welche existenzielle Auswirkung diese ökonomische Situation auf unsere Zukunft als Krankenhaus haben wird, hängt aber auch stark von unserer Anpassungsfähigkeit ab. Es gilt daher rücksichtsvoll zu handeln.

Parallel zu zentral ergriffenen Maßnahmen, gehen wir, alle Mitarbeitenden, sparsam mit unseren Ressourcen um. Wir orientieren uns dabei an folgenden Punkten:

 

Im Büro/ Raum/ Flur

  • Nicht alle Lampen anschalten / möglichst oft das Licht ausschalten
  • Heizkörper nicht verdecken.
  • Kurz und kräftig Stoßlüften, statt die Fenster lange zu kippen, dabei Heizung aus
  • Heizungs-Thermostate abends auf „1“ einstellen
  • Keine eigenen, nicht genehmigten elektrischen Geräte verwenden

 

In der Küche

  • Wasserkocher nicht mehr als notwendig befüllen
  • Selten benutze elektrische Geräte vom Strom trennen.
  • Sparsam mit Wasser, vor allem heißem Wasser, umgehen
  • Saisonal und regional einkaufen
  • Weniger Fleisch oder Vegetarisch oder Vegan essen
  • Leitungswasser trinken
  • Kaffeekonsum halbieren

 

Am Rechner 

  • Die Helligkeit des Bildschirms wenn möglich dimmen
  • Im Hintergrund laufende, überflüssige Programme schließen.
  • Statt Dateien als Anhang zu versenden mit Link im Server arbeiten.
  • Aufs überflüssige Ausdrucken verzichten
  • Den Rechner einstellen, automatisch auf Bildschirmschoner, am besten komplett schwarz, und Stand-by Modus zu gehen
  • Beim langen Nichtbenutzen, den Bildschirm physisch über dem Knopf ausschalten
  • Am Feierabend Geräte ausschalten statt auf  Stand-by zu lassen.

 

WC/Bad

  • Heizkörper nicht aufdrehen
  • Nicht immer den kompletten Spülbecken laufen lassen
  • Während des üblich langen Corona-Scrub der Hände das Wasser einstellen.
  • Kaltes Wasser statt heißes Wasser beim Händewaschen

 

Jeder noch so kleine Effekt hilft, die Summe aller macht’s. Also: KaBe – mach aus. Machen Sie mit!


Bei Fragen oder Anregungen steht Ihnen das Kampagne-Team
gern zur Verfügung


E-Mail: jkabe@jkb-online.de