Zu den Inhalten springen
XingLinkedIn
[ ]
Schriftgröße+
english
russian

Aktuelles

zurück

Sonntagsvorlesung für Betroffene und Interessierte

01.07.2018
Sodbrennen / Refluxkrankheit-was kann man tun?

Sodbrennen haben schon viele Menschen gehabt und waren froh, als sich die Schmerzen nach Medikamenteneinnahme oder nach dem Essen besserten.
Saures Aufstoßen, Vollegefühl und Magendrücken können bei Einzelnen aber so intensiv und anhaltend auftreten, dass die Schmerzen zu einem dauer-haften Leiden und zur Beeinträchtigung des täglichen Lebens führen.
Spätestens dann sollte eine medizinische Abklärung durchgeführt werden.
Die gastroösophageale Refluxerkrankung, auch „Sodbrennen“ genannt, kann in den meisten Fällen mit Medikamenten behandelt werden. Wem diese nicht helfen, sollte sich gemeinsam mit seinem behandelnden Arzt über eine Operation Gedanken machen.

Im Jüdischen Krankenhaus bieten wir die sog. “laparoskopische Fundoplikatio” an, eine Verstärkung des Schlußmechanismus am Mageneingang.
Dieser in Schlüssellochchirurgie durchgeführte Eingriff kann vielen Patienten eine deutliche Besserung bringen.
Herr Dr. van der Voort und Herr PD Dr. Pfitzmann, Chefärzte der Klinik für Gastroenterologie und der Klinik für Viszeralchirurgie am Jüdischen Krankenhaus Berlin, informieren Sie in ihren Vorträgen über Ursachen und Symptome der Erkrankung und darüber wie sich Erkrankungen der Speise-röhre vermeiden lassen, welche Krankheitsformen der Speiseröhre es gibt, wie gefährlich die Refluxkrankheit ist oder werden kann und welche modernen Diagnose-und Therapiemöglichkeiten angeboten werden.

Im Anschluss an die Vorlesung stehen Dr. van der Voort und PD Dr. Pfitzmann zur Beantwortung Ihrer Fragen gerne zur Verfügung.