Zu den Inhalten springen
XingLinkedIn
[ ]
Schriftgröße+
english
russian

Depressionen

Krankheitsbild

Typischerweise besteht das Krankheitsbild der Depression in niedergedrückter Stimmung, oft grundloser Traurigkeit, Verlust der Lebensenergie und des Antriebes, Grübeln und Gedankenkreisen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit. In schweren Fällen können sich auch Gedanken an den Tod bis zu Selbstmordgedanken einstellen.

Die Erkrankung kann sich aber auch hinter anderen Beschwerden verbergen (darum spricht man von einer maskierten Depression). Sie kann sich in überwiegend körperlichen Beschwerden, wie Schmerzen, Missempfindungen, Unruhezuständen und Gewichtsverlust manifestieren, für die sich keine Ursachen finden lassen. Dann kann die Diagnose einer Depression sehr schwierig sein und Bedarf großer Erfahrung seitens des Arztes.

Mitunter tritt die Erkrankung direkt nach der Entbindung eines Kindes im Wochenbett auf, was besonders schwierig für die Patientin und ihre Familie ist, da die Belastungen nach der Geburt eines Kindes ohnehin hoch sind. Man spricht bei dieser Form der Depression von einer Wochenbettdepression.

Manchmal kann es im Rahmen einer Depression vorkommen, dass Krankheitsphasen auftreten, deren Symptomatik das ganze Gegenteil der Depressionssymptome sind: Es kommt zu ungewöhnlich gehobener Stimmung, Redefluss, Unternehmungslust und Neigung zu risikoreichem Verhalten, was sonst bei dem Betroffenen nicht üblich ist. Man spricht in solch einem Fall von einer Manie und zusammen mit sich abwechselnden depressiven Phasen von einer manisch-depressiven oder auch bipolaren affektiven Erkrankung.

Behandlungsmöglichkeiten

So wie es sehr viele mögliche Auslöser und Ursachen einer Depression gibt, so existieren auch verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die einzeln oder in Kombination angewendet werden können. Ein wichtiger Bestandteil ist die Psychotherapie. Mit der „Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy” (CBASP) wurde erstmals eine Form der Verhaltenstherapie entwickelt, die speziell für chronische Depressionen angewendet wird. Unsere Klinik gehört zu den wenigen Einrichtungen, die diese moderne Behandlungsform anbieten.

Neben der Psychotherapie kommen Medikamente, so genannte Antidepressiva, zur Anwendung. Es existieren eine Reihe verschiedener Antidepressiva. Aufgrund des  Beschwerdebildes und der Verträglichkeit suchen wir individuell für jeden Patienten das möglichst optimale Medikament aus.

Als weitere Behandlungsmöglichkeiten existiert die so genannte Lichttherapie, wobei der Patient mit einer Lichtintensität behandelt wird, die einem sonnigen Frühlingstag entspricht. Ferner spielen Ergotherapie, Bewegungstherapie und nicht zuletzt eine fürsorgliche und in der Behandlung der Depression erfahrene Pflege eine wichtige Rolle. Wir besprechen individuell mit Ihnen, welche Kombination an Behandlungsmaßnahmen die beste für Ihre Genesung ist.

Unsere Klinik ist seit vielen Jahren eines der Expertenzentren in der Depressionsbehandlung. Wir sind Teil des „Kompetenznetzwerkes Depression“, einem Klinikverbund unter Leitung der Charité, der sich der Erforschung der Depression und deren Behandlungsmöglichkeiten verpflichtet hat. Dadurch entsprechen unsere Behandlungsangebote dem neuesten Stand der Wissenschaft.